Der Lebensübertritt

Verabschiedung bei Todesfall

Der Tod eines Menschen ist eine besondere Ausnahmesituation für Angehörige.

Bestattungen und das örtliche Pfarrbüro helfen bei der Organisation.

Ebenso wichtig ist die würdige und passende Form der Verabschiedung

  • in der Kirche
  • bei der Aufbahrungshalle
  • am Grab
  • in der Feuerhalle
  • oder in den Verabschiedungsräumen der Bestattungen.

Für die würdige Form und Feier der Verabschiedung, besonders bei speziellen Todesfällen (Kind, Suizid,…) ist es sehr empfehlenswert im Vorgespräch Details zu besprechen.

Das kirchliche Begräbnis ist die besondere Form der Verabschiedung mit meist drei Stationen:

  • Beginnt bei der Aufbahrungshalle mit der Segnung
  • (Wort)Gottesdienst in der Kirche
  • Beisetzung am Grab oder Überführung in ein Krematorium

Wenden sie sich bitte an ein Bestattungsunternehmen UND an das zuständige Pfarrbüro.
Hier gibt es Informationen über die Grabstätte vor Ort.
Ebenso werden sie über alle Details des Begräbnisses informiert (Termin, musikalisch-gesangliche Umrahmung, Totengebet am Vorabend,…)

Kontakt

segensreich_lebensuebertrit